• bild1
  • bild2
  • bild3
  • bild4


der ideale Hundesport für unsere Parson Russell Terrier!

Ich bin in Karlsruhe beim Verein der Hundefreunde in der Sparte Agility aktiv. Mit Amy habe ich vor ca.11 Jahren begonnen. Bis alle Geräte angelernt waren und ich mich im Parcour zurecht fand, bedurfte es vieler Trainingsstunden. Mit jedem Hund fiel es leichter und es macht mir heute noch so viel Spaß wie damals. Alle meine Hunde starten in A3, der höchsten Klasse im Agility. Amy startet aus Altergründen nicht mehr. Sie ist jedoch bei jedem Training und Turnier als Zuschauerin dabei.

 
     
 
     

Die Begleithundeprüfung ist Voraussetzung um auf Turnieren starten zu können. Ein  gut erzogener Hund, egal welcher Rasse, erleichtert den Umgang im täglichen Leben. Wir trainieren zweimal wöchentlich auf dem Hundeplatz und über den Winter in einer Reithalle. Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, besuche ich 1-2 mal jährlich ein Seminar.

 
     
 

2013 habe ich bei Südwestdeutschen Hundesportverband e.V. den Trainerschein absolviert und trainiere eine Anfänger- und eine Fortgeschrittenengruppe. Lässt es mein Dienst im Krankenhaus zu, starte ich am Wochenende auf Agility-Turnieren. Meine Hunde sehe ich nicht als Sportgeräte an und verzichte lieber auch einmal auf einen Start, um die Gesundheit der Hunde nicht zu gefährden. Die Hunde sind am Turniertag ganz aufgeregt und können den Start kaum erwarten. Jeder Lauf wird mit einem besonderen Leckerli belohnt, egal ob fehlerfrei oder nicht. Der Spaß steht im Vordergrund und meist liegt die Ursache bei einem Fehler beim Hundeführer. Ich wünsche mir, dass wir „Alle“ gesund bleiben und noch viele Jahre diesen faszinierenden Sport ausüben können.


- Irmgard Lange -